Leitbild

 

Ziele und Förderverein

Der Fussball verwirklicht motivierten und talentierten Spielern sportliche und persönliche Ziele.
Wir bilden Kinder und Jugendliche nach ihren individuellen Fähigkeiten aus, damit sie sich später in den Stammvereinen etablieren können.
Es wird eine kollegiale Zusammenarbeit zwischen Jugendleitung, Trainern, Betreuern, Spielern und Eltern angestrebt und gepflegt.
Fussball soll gelehrt, gelernt und begriffen werden und erfolgreich umgesetzt werden.
Die Kinder und Jugendlichen sollen sich bei der BSB Spielgemeinschaft wohl fühlen.

Der Förderverein SGM BSB Juniorteam Berglen e.V. prägt die Duale Strategie. Diese wiederum gibt den Vereinen positive Attribute wie Teamgeist, Nachhaltigkeit, Loyalität und Kompetenz. Die Sponsoren erkennen Potenziale, führen Unternehmen und Jugend zusammen und fördern frühzeitig Potenzial im Sport und Betrieb.
Die Jugendleitung unterstützt den Förderverein stets zur Erreichung der Ziele.
Herzlichen Dank an die tolle Unterstützung des Fördervereins !

 

Grundsätze

Es stehen immer die Kinder und Jugendlichen sowie deren Förderung im sportlichen und persönlichen Bereich im Vordergrund.
Alle gehen respektvoll miteinander um.
Wir gehen offen und ehrlich miteinander um, reden mit- und nicht übereinander.
Wir alle sind ein Team, sind pünktlich, verlässlich und hilfsbereit.
Konflikte und Probleme werden gelöst und nicht geschaffen.
Wir verhalten uns fair und vorbildlich auf als auch neben dem Platz.
Wir alle nehmen unsere Rechte und Pflichten wahr.
Wir treten nach innen und in der Aussenwirkung einheitlich und geschlossen auf, sowohl im sportlichem als auch sozialem und gesellschaftlichem Bereich.

 

Trainer und Betreuer

Neben dem sportlichen ist auch ein erzieherischer Auftrag vorhanden. Die Trainer und Betreuer sind Ansprechpartner für die Kinder, Jugendlichen und Eltern. Sie tragen Verantwortung !
Leistungsbereitschaft, Teamgeist und Toleranz und ein fairer Umgang mit Gegnern und Schiedsrichtern werden gewährleistet.
Man ist Vorbild, verzichtet während des Sportbetriebs auf Alkohol und Nikotin. Es werden Zuverlässigkeit, Pünktlichkeit, positive Kommunikation, Spaß am Sport und Gleichbehandlung aller vermittelt.
Die Trainer und Betreuer sorgen für die reibungslose Umsetzung des Sportbetriebs und suchen bei Fragen und Problemen stets den lt. Organigramm kompetenten Jugendleiter aus und auf. Ziele und Wünsche werden unter Hilfestellung der BSB-Jugendleitung erfüllt. Alleingänge ohne Information der Jugendleitung sind nicht erwünscht.
Sie streben nach Fortbildung.
Sie teilen sportlich relevante Informationen stets dem kompetenten Ansprechpartner der Jugendleitung mit.
Sie unterstützen die BSB-Jugendleitung zur Erfüllung derer Ziele und Vorgaben.
Sie beleben mit ihren Berichten und Informationen die Homepage.

 

Die BSB-Jugendleitung

Die Jugendleitung kümmert sich aktiv um die Belange der Jugendtrainer und -betreuer, Eltern, Kinder und Jugendlichen.
Die BSB-Jugendleitung gewährleistet den Sport- und Spielbetrieb der Jugenden.
Sie ist kompetent, Ansprechpartner, zuverlässig und als Ansprechpartner erreichbar.
Sie ist Bindeglied und Ansprechpartner für die drei BSB-Stammvereine.
Die Jugendleitung sorgt für die Sitzungen der Jugendleitung und Trainer.
Sie stellt sich strukturiert auf und organisiert sich.
Sie fördert und fordert die Aus- und Weiterbildung für sich selbst und die Trainer und Betreuer.
Sie trägt zur Erfüllung der Ziele und Wünsche bei und steht hinter dem Fördergedanken der Vereine und Sponsoren.
Die Jugendleitung ist innovativ.
Grundlagen sind die Statuten des Württembergischen Fussballverbandes e.V., “die Vereinbarung zur Zusammenarbeit zwischen dem VfR Birkmannsweiler e.V., SSV Steinach-Reichenbach e.V. und dem SV Breuningsweiler e.V. für den Spielbetrieb im Jugendfussball im Altersbereich der U13-Junioren bis zu den U19-Junioren und Juniorinnen“, sowie das Organigramm.

 

Die Jugendspieler und Eltern

Die Erwartungen an die Jugendspieler sind Pünktlichkeit bei Training und Spiel und rechtzeitige Entschuldigung bei Nichtteilnahme ,keine gegenseitige Schuldzuweisungen, keine Unmutsäusserungen gegenüber Schiedsrichtern und Zuschauern und immer fair play.
Spaß und Freude am Fussball zu erleben, dazu tragen die Eltern durch ihr Verhalten bei.
Eltern sind Vorbilder, daher kein Alkohol und Rauchen während Training und Spiel !
Unterstützung der Kinder durch Anfeuern und Aufmunterungen sind erwünscht.
Trainer und Betreuer sind verantwortlich und vertreten dies gegenüber ihrem Kind.
Die Eltern halten Kontakt zu Trainer und Betreuer.
Mithilfe bei Events und Veranstaltungen sind erwünscht.
Der Trainerstab alleine ist für das Sportliche zuständig, jedoch sind sie dankbar bei organisatorischen Aufgaben Unterstützung zu erhalten.